Projekte » Tourismus


Bildgebung durch Layout folgend

Für Touristen und Reiseinteressierte bieten Berlin und ihre Flughäfen Vielfältiges zu erleben. Natürlich ist Berlin Airport einer der interessantesten Ab- und Anflugadressen in Deutschland. Wer mit Komfort im Flieger von Schönefeld oder Tegel anspruchsvolle Ziele in südlichen Gefilden erreichen möchte, der wählt die neue Business Class von Qatar Airways. Die arabische Airlines setzt neue Maßstäbe in der Business Class - nicht nur für verwöhnte Gäste. In der "Qsuite" genießen die Passagiere mehr Komfort und Privat-Sphäre an Bord.

"Qsuite" - bietet großzügigen Stauraum

"Die Sitzplätze lassen sich in separate Minikabinen mit Trenn- wänden und Tür verwandeln. Auch größere Räume sind so möglich. Die "Qsuite" bietet angenehmes Licht. Außerdem besitzt sie vollständig flache Betten und einen großzügigen Stauraum. Die komfortablen Sitze sind mit modernen edlen Stoffen über- zogen", erklärte Hannes Stefan Hönemann, Leiter der Unternehmenskommunikation Berlin Airport. Besonders die Journalisten und andere Dienstreisende können Vorteilhaftes im Medienbereich in Anspruch nehmen. So ist die Medienbedienfläche mit USB-, HDMI- und NFC-Anschlüssen ausgestattet. Qatar Airways fliegt unter anderem täglich von Berlin Tegel nach Doha.

Berlin - Festival of Lights

Noch bis zum 14. Oktober 2018 sind die Nächte in Berlin noch heller als sonst. "Alle Jahre wieder und immer wieder schön: 'Das Festival of lights' verwandelt zahlreiche Berliner Wahr- zeichen, Straßen und Plätze in eine Bühne für beeindruckende Lichtinszenierungen", so Stefan Hönemann.

Orte, wie das Brandenburger Tor, der Berliner Dom und das Berliner Schloss werden farbenfroh in Szene gesetzt. Natürlich ebenso im strahlenden Blickpunkt befinden sich der Berliner Fernsehturm, das Bode-Museum und die Staatsoper. Erst- malig gibt es 2 gekennzeichnete Lichtrouten, auf denen man die erleuchteten Gebäude entdecken kann und damit garantiert keins der Lichtkunstwerke verpasst.

Und das Erfreuliche daran : Der Eintritt ist frei.

Ulrich Behrens